Elektrotherapien

ElektrotherapieTherapeutische Wirkung und Ziele der Elektrotherapie sind die Schmerzlinderung und die Durchblutungsförderung.
Elektrotherapie ist die Bezeichnung für therapeutische Anwendungen von elektrischem Strom in der Medizin zur Behandlung, Nachbehandlung und Rehabilitation von Krankheiten und Verletzungen mit individuell eingestellten Stromstärken und Frequenzen. Es kommt zur Erhöhung der Durchblutung, Aktivierung des Stoffwechsel und je nach Art der Anwendung auch zur Tonisierung oder Detonisierung des Gewebes. Weiters wirken Elektrotherapien je nach Behandlungsform schmerzlindernd, entzündungshemmend, muskellockernd und anregend.

Folgende Elektrotherapien werden in unserem Institut angeboten: 

  • Magnetfeld
  • Diadynam. Strom
  • Impulsgalvanisation
  • Frequenzmodulation
  • Exponentialstrom
  • Schwellstrom
  • Galvanisation
  • Interferenzstrom
  • Stereodynator
  • Jontophorese
  • Zellenbad

 

HTEMS® (Hochton Elektrische Muskelstimulation)

wirkt – anders als die klassische Elektrotherapie (TENS), die nur verdeckend wirkt – in der Tiefe direkt auf den Muskel und den Nervenstoffwechsel ein und erzeugt angenehme Kontraktionen. Zusätzlich unterstützt HTEMS® die biochemischen und bioelektrischen Vorgänge in den Zellen und fördert damit den Stoffwechsel und die Durchblutung.

 In dem folgenden Video ist die Muskelanregung durch HTEMS® zu sehen:

muskelstimulation 2 pic

 

 

 

 

 

 

 

HTEMS® wird bei Polyneuropathie, die durch Diabetes Mellitus, Alkoholmissbrauch, Chemotherapie, Infektionskrankheiten und Nierenerkrankungen verursacht wird, durchgeführt.